TV Oyten III vs SV Holtebüttel – 3:0

30.08.2015

Zweites Spiel, zweiter Sieg und noch immer ohne Gegentor. Viel besser kann man nun wirklich nicht in die Saison starten. Es war ein Spiel der langen Bälle, daß wir am gestrigen Spieltag besser beherrschten als der Gegner. Dabei sah es am Morgen zuerst nicht danach aus, ob das Spiel überhaupt stattfinden würde. Ein Regenschauer ergoß sich sindflutartig über Oyten. Und auf dem Weg zum Spiel musste der Coach, der ja immer mit dem Fahrrad fährt, gegen die Strömung. Immerhin sorgten die Blitze dafür, daß er den Weg sehen konnte.


Jetzt mutig spielen. Oyten raus, meine Höhe.

Timo Erdelmeier, 47. Minute


In den ersten 15. Minuten ging es bereits richtig rund und beide Teams hatten zahlreiche Möglichkeiten in Führung zu gehen. Carsten Gloystein hatte die erste dicke Torchance bereits in der 1 Spielminute. Sein Heber ging zwar über den Torwart, aber leider auch am Tor vorbei. Und nur wenige Minuten später erspielte sich erneut Carsten Gloystein die Möglichkeit zur Führung, konnte sich aber im 1:1 nicht gegen den Torwart von Holtebüttel durchsetzen. Zur Abwechslung dann mal Holtebüttel mit 3 guten Gelegenheiten innerhalb von 3 Minuten, die wir aber mit Glück und Geschick zu vereiteln wussten. Die erste kniffelige Szene gab es nach 9 Minuten, als Carsten Gloystein im Strafraum nach einem Haken nach Innen von den Beinen geholt wurde und der Pfiff des Schiedsrichters aus blieb. Zwei ganz große Gelegenheiten hatte Holtebüttel in der 6. und in der 12. Minute, als unsere Innenverteidigung nicht aufmerksam war und unser Torwart Tobias Hollander Kopf und Kragen riskieren musste, um hier den Gegentreffer zu verhindern.


Es wäre klüger, wenn du nicht dagegen anreden würdest, sondern einfach mal machen würdest was wir sagen.

Lars Weber zu Ole Fischer, 53. Minute


Nach dieser turbulenten Viertelstunde beruhigte sich das Spiel etwas und Holtebüttel versuchte es immer wieder mit langen Bällen hinter unsere Abwehr zu kommen. Diese Versuche blieben jedoch alle zu ungefährlich. Anders sah es bei uns aus. Die hoch aufgerückte Abwehr von Holtebüttel, die sich zeitweise liebevoll mit drei Innenverteidigern um Ole Fischer (der aber auch wirklich böse aussieht) kümmerten, konnte von uns immer wieder mit den langen Abstößen von Timo Erdelmeier oder durch Abschläge von Tobias Hollander unter Druck gesetzt werden. Der Führungstreffer für uns fiel dann aber aus einem Eckball. Beim Klärungsversuch der eigentlich zu flachen Hereingabe, rutschte der Ball dem Verteidiger unter der Sohle hindurch und landete bei Till Knutzen. Till reagierte zu schnell für seinen Gegenspieler und überwand den Torwart mit einem plazierten halbhohen Schuß. Ole Fischer hätte kurz darauf die Führung auf 2:0 ausbauen können, doch bei seinem Heber hatte er das falsche Timing. Letztendlich war es dann Jan Schmidt, der das 2:0 erzielen konnte. Ein erzwungener langer Ball vom Holtebütteler Torwart landete über Enrico Gröger bei Ole Oko Großklaus, der mit einem schönen Pass in die Schnittstellen der Abwehr auf Jan Schmidt die Vorarbeit leistete. Der Gegner geriet nun in Unordnung und produzierte viele Ballverluste im Aufbauspiel, was uns immer wieder Optionen eröffnete. Eine davon ließ Till Knutzen in der 37. Minute fahrlässig liegen, als er alleine auf den Torwart zulaufend die Ballkontrolle verlor. Wie Till nach seiner Auswechslung dann auch zugab, muss er dies noch üben. Daß Till solche Chancen zu oft liegen läßt, ist nämlich fast schon ein Naturgesetz. Aber wenn er die Dinger nicht macht, dann macht sie halt der Jan, der Schmidt. Wieder konnten wir einen schnellen Angriff mit einem langen von Tobias Hollander Ball einleiten, bei dem zwar letztendlich Ole Fischer einen Schritt zu spät kam, der vom Torwart abgewehrte Ball dann aber doch bei Jan, dem Schmidt, landete, welcher wiederum mit einem gefühlvollen (auch ein Jan hat hin und wieder mal Gefühlsausbrüche) Heber über gefühlte 34,2m Torwart und Abwehrspieler überwinden konnte. Ein Hauch von Diego lag in der Luft. Mit dieser komfortablen Führung ging es in die Pause. Unverdient war sie nicht, auch wenn es der Schiedsrichter und sicher der eine oder andere Spieler von Holtebüttel so gesehen haben mag. Wir aber nicht und nur das zählt – Punkt.


Wenn du so weiter machst, dann schmeiße ich dich gleich von der Anlage – echt.

Lars Weber zu Mario, 74. Minute


Natürlich versuchte Holtebüttel in der 2ten Hälfte nochmal alles, doch die ersten klaren Torchancen hatten wir. In der 58. Minute verfehlte Ole Oko Großklaus mit einem Kopfball nach Hereingabe von Carsten Gloystein das Tor und wenige Minuten später scheiterte Jan Schmidt nach Zuspiel von Oko mit einem weiteren Heber am gegnerischen Torhüter. Allem anschein nach war Jan nach 1 Stunde Spielzeit gefühlsmäßig ausgelaugt. Der Ball lief nun zwischen den Abwehrreihen hin und her und wirkliche Torchancen wurden nicht mehr heraus gespielt. Holtebüttel konnte nicht und wir brauchten nicht. Holtebüttel blieb bei seinen langen Zuspielen in die Spitze, sie brachten aber keinen Erfolg. Wenn überhaupt etwas ging, dann bei Standards. So war nach einem Eckstoß Tobias Hollander schon geschlagen, als Jan Schmidt einen Schuß von der Strafraumkante auf der Linie klären konnte. Am Ende waren die 3 Punkte völlig verdient in unserem Sack und von der Tabellenspitze grüßen wir den Rest de 2. KReisklasse.

Allerdings wurde der Sieg teuer erkauft. Carsten Gloystein zog sich bei einem Zweikampf in der ersten Halbzeit einen Pferdekuss im rechten Oberschenkel zu und liegt auf unbestimmt Zeit mit einer Pferdeschwangerschaft flach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.