Wenn in den entscheidenden Phasen das Momentum fehlt

Das Rückspiel gegen den TSV Dauelsen fand bereits am Freitag Abend bei bestem Flutlichtwetter in Dauelsen statt. Der Platz war zwar rasentechnisch aufgrund der Witterung in den letzten Tagen nicht der beste, dafür aber frisch gewalzt. Konnten wir das Hinspiel noch mit 4:2 gewinnen, gab es im Rückspiel eine 4:2 Niederlage. Schlußendlich müssen wir sagen, daß der Sieg für Dauelsen verdient war. Mit der Mannschaft aus dem Hinspiel hatte das Dauelsen vom Freitag Abend nicht mehr viel gemeinsam; zumindest was die Spielweise anbelangte. Dauelsen spielte mit Zug und Wucht über 90 Minuten nach Vorne. Immer wieder suchte man die schnellen Angreifer mit langen und hohen Bällen. Jannik Müller, unser Mann für die Linksverteidigerposition in diesem Spiel, mußte hier bis zum Schlußpfiff Schwerstarbeit verrichten. Über weite Strecken gelang ihm das auch, aber einen Sascha Hohl kann man halt nicht über 90 Minuten aussschalten. Dafür hat der zu viel Qualität. Nicht umsonst erzielte er auch 3 von 4 Toren.

Dauelsen ging mit einem schnell vorgetragenen Angriff über unsere linke Seite bereits in der 8. Minute in Führung; zu halbherzig waren unsere Abwehrbemühungen in dieser Situation. Doch mit dem Gegenzug gelang Ole Großklaus nach einem Freistoß von Timo Erdelmeier der Ausgleichstreffer. Beide Teams hatten in der Folgezeit mehrere Möglichkeiten zum Führungstreffer. Der gelang Dauelsen unter Mithilfe von uns in der 32. Minute nach einem lang getretenen Freistoß. Wieder gehen wir 2 mal nicht richtig zum Ball, was dann letztendlich mit dem 2:1 bestraft wurde. Die große Gelegenheit zum erneuten Ausgleich hatte Sebastian Wrede in der 36. Minute auf dem Fuß, verfehlte mit seinem Schuß allerdings die lange Ecke. Kurz vor der Halbzeit erzielte Dauelsen durch einen Konter mit einem Schuß von der Strafraumkante das 3:1. Auch wenn es ein guter Schuß war, so kam er doch genau auf unseren Torwart, der laut eigener Aussage vom Schuß völlig überrascht wurde.

In Halbzeit 2 mussten wir also nachlegen, was wir auch taten. Wie schon in Hälfte 1 ging es auch in Hälfte 2 rauf und runter. Beide Mannschaften spielten unbeirrt auch Angriff. Zum Glück für uns ließ Dauelsen in den ersten 10 Minuten 2 gute Möglichkeiten zum vorentscheidenden 4:1 liegen und so bestimmten wir ab der 60 Minute das Spielgeschehen. Nassim Ghariz gelang nach einer Hereingabe von Ole Großklaus der Anschlußtreffer zum 3:2. Nur 2 Minuten später gelang uns sogar das 3:3 durch Felix Polacek. Aber der Schiedsrichter entschied in dieser Situation auf ein vorangegangenes Foulspiel von Sebastian Wrede – was man nicht wirklich pfeifen muß. Kurz darauf traf Timo Erdelmeier nach einem Konter über Sebastian Wrede und Ole Großklaus mit einem satten Schuß leider nur den Pfosten. Wäre uns in dieser Phase des Spiels der 3:3 Ausgleich gelungen, wäre das Spiel gekippt. So mußten wir in der 78. Minute leider das 4:2 hinnehmen – nicht ohne die Vorarbeit dazu wieder einmal selbst geleistet zu haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.