Wie Imbiss de Bronko uns FAST zum Sieg gegen den Borsteler FC geführt hätte … FAST …

Nun also Borstel. Das Hinspiel hatten wir mit 2:1 verloren. Die Motivation war also da. Auch aufgrund der Tabellensituation vor dem Spiel. Beide Mannschaften standen vor dem Spiel als Tabellennachbarn eng zusammen. Vor dem Spiel gegen den Borsteler FC stand aber noch eine andere Prüfung an. Der 30. Geburtstag von Mario Gröger und Benny Jurczyk sowie der 28. Geburtstag von Ole Großklaus. Deswegen spielten sich ca. 45 Minuten vor dem Anpfiff dramatische Szenen auf der Borsteler Dorfstraße ab. Hier ein kleiner Ausschnitt:

Tobi: ooohhh Lars, ich kann nicht spielen …

Lars: Warum nicht? Siehst doch gut aus!

Tobi: oooohhh … da war ein Bus …

Lars: Wo war ein Bus?

Tobi: ooohhh … bei Mario gestern … der hat mich nicht gesehen und ist voll über mich drüber … ooohhhh … sag das aber nicht dem Blöthe … ooohhh

Lars: Warum nicht?

Tobi: Der schimpft dann wieder so laut …

Lars: Dann schreibe ich ihm eine WhatsApp. (Lars schreibt eine kurze WhatsApp)

Tobi: Ja, mach das … ooohhh … die ist wenigsten leise … ooohhh … aber dieses Licht … das muss eine Supernova sein. Wie krass ist daß denn, bitte? Ich liege hier in Borstel und werde Zeuge eines einmaligen kosmischen Schauspiels … voll krass ey …

Nassim: Bruder, setz deine Sonnenbrille auf. Das schont die Augen.

 

Tobi war nach seinem Busunfall also nicht wirklich einsatzbereit. Deswegen musste wieder einmal Andy Itzen seine Ambitionen als Spielgestalter beerdigen und als Aushilfstorwart zwischen die Pfosten. Der war natürlich nicht sehr begeistert davon, stellte sich aber ohne großes Getue in den Dienst der Mannschaft. Aber wie Tobi da so auf der Rückbank im Auto von Nassim lag, schmiedete er bereits Pläne für die anstehenden 90 Minuten. Von der Bank weg wollte er für das Team moralische Unterstützung liefern und nebenbei noch kommentieren.

Der Schock über diesen unerwarteten Ausfall wärte nur kurz, dann setzte die Routine ein. Die Aufstellung wurde von den Trainern schnell korrigiert und die Jungs 30 Minuten vor Anpfiff unter der Ägide von Christof Schreiber zum Aufwärmen geschickt. Noch einige kurze Anweisungen an das Team und es konnte los gehen.

Nach den ersten 45 Minuten stand es unter gnädiger Mithilfe von uns 3:1 für den Gastgeber. Nach einer Unkonzentriertheit in der 3. Spielminute mußte Andy alles riskieren um einen frühen Rückstand zu verhindern. Dies war bis zum 1:0 in der 22. Minute der einzige nenneswerte Abschluß von Borstel. Wir hatten im Gegensatz 3x die Gelegenheit zur Führung. Leider konnten Ole Großklaus und Sebastian Wrede ihre Großchancen nicht nutzen. So fingen wir uns in der 22. Minute völlig unnötig das 1:0 ein. Zwar gelang Felix Polacek mit einem Kopfballheber der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer in der 29. Minute, doch innerhalb von 5 Minuten (kurz vor der Halbzeit) unterliefen uns 2 eklatante Fehler im Spielaufbau, die von Borstel sofort bestraft wurden.

An dieser Stelle hören wir einfach mal rein, was Tobi und Sebastian Finke in der Halbzeitpause zum Verlauf der ersten 45 Minuten zu sagen hatten:

Tobi: Wie steht’s, Finke?

Finke: 3:1

Tobi: Für uns?

Finke: Für Borstel

Tobi: Krass

Finke: Ne, scheiße. Alle drei Tore haben wir uns selber reingelegt. Und Oko und Basti treffen Vorne das Tor nicht.

Tobi: Oko trifft nicht? Krasse scheiße.

Finke: Der Ball war schon auf der Linie und er stolpert den Ball wieder raus. Ich hätte den gemacht.

Tobi: Und warum machst du den dann nicht?

Finke: Weil ich nicht spiele. Der Coach läßt mich nicht.

Tobi: Coach, der Finke muß rein. Der macht die Buden.

Lars: Wie willst du das denn sehen mit deiner Sonnenbrille?

Tobi: Keine Ahnung. Und der Basti muss auch ins zentrale Mittelfeld. Auf Links hat der nichts zu suchen.

Finke: Da muß ich Tobi recht geben. Basti ist völlig aus dem Spiel.

Blöthe: Klappe. Der Fehler wurde schon korrigiert.

Tobi: Ooh Coach, nicht so laut …

 

In Hälfte 2 machten wir dann von Beginn an mehr Druck und erspielten uns Torchancen für 2 Spiele. Borstel bekam außer in den ersten 5 Minuten nach Wiederanpfiff offensiv nicht mehr viel auf die Reihe. Aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Beste Gelegenheiten wurden durch Jan Schmidt, Nassim Ghariz, Felix Polacek oder Sebastian Wrede nicht genutzt. Selbst einen Elfmeter konnten wir nicht erfolgreich verwerten. Und wie schon bei den ersten Toren halfen wir kurz vor Schluß auch bei Tor 4 und 5 für Borstel mit. Das Spiel erinnerte immer mehr an das Spiel vor 2 Jahren in Hönisch. Dort hatten wir unzählige Torchancen, mussten das Spielfeld nach 90 Minuten aber aufgrund eigener Unfähigkeit als Verlieren verlassen. Auch gegen Borstel hätten wir noch 3 Stunden weiter spielen können und hätten doch kein weiteres Tor erzielt. Der Treffer zum 5:2 durch Felix Polacek in der letzten Spielminute hätte daher eigentlich zur Bestrafung aberkannt werden müssen. Hier die Kommentierung der 2. Hälfte:

Tobi: Finke, was war das?

Finke: Das war richtige krasse Scheiße von uns.

Tobi: Krass

Finke: Wenn Basti den Elfer versenkt, dann gewinnen wir das Spiel hier noch. Ich hätte den gemacht. Aber der Coach läßt mich ja nicht spielen.

Tobi: Coach, der Finke muß rein, der macht die Buden.

Blöthe: Klappe, Tobi. Das Spiel ist eh vorbei

Tobi: Ach so, voll krass. Und warum trifft Jan das Tor nicht?

Jan: Ich treffe schon seit Jahren kein Scheunentor mehr. Ich bin zu alt für diese Scheiße hier.

Tobi: Ja? Du bist älter als der Coach? Voll krass! Aber der Nassim, der muss doch treffen!

Nassim: Ne, Bruder. Bei mir lief heute nix zusammen.

Tobi: Wieso? Hast du auch einen sitzen?

Finke: Tobi, daß einzige was heute wirklich sitzt, daß sind unsere Sonnenbrillen.

Mario G.: Leute, ganz ehrlich. Das wird ja ein schönes Training am Mittwoch!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.