Andreas, nicht! Hinten rum … oder auch nicht

Personell dezimiert und mit einer völlig neu zusammengestellten Abwehr ging es am Mittwoch zum Auswärtsspiel nach Wahnebergen. Obwohl das Spiel mit 3:1 verloren ging, war da eindeutig mehr drin. Gleich mit seinem ersten Torschuß konnte Johannes Wrede uns in Führung schießen. Und nach etwas mehr als einer halben Stunde hätte Benny Juryzck nachlegen können, schloss bei seinem Schuß aber zu überhastet ab. Zuvor hatten wir aber bei zwei Aktionen der Gastbeger das Glück des Tüchtigen, als Tobias Hollander den Ausgleich verhindern konnte.

Im Laufe der 2. Hälfte machte Wahnebergen immer mehr Druck, ohne dabei aber zunächst wirklich gefährlich zu werden. Es dauerte bis zur 64. Minute, ehe es die erste nennenswerte Strafraumaktion in Hälfte 2 gab. Nach einem kurzen Durchsteckpaß von Enrico Gröger hatte Kai Bartels die Gelegenheit zum 0:2 auf dem Fuß. Doch der Torwart von Wahnebergen konnte den Schuß aus kurzer Distanz mit einem Reflex entschärfen. Danach wurde es ein Privatduell zwischen Tobias und den Angreifern der Gastgeber, die sich mehrere gute Einschußmöglichkeiten erarbeiteten, Tobi aber nicht bezwingen konnten. In diese Drangperiode, in der unsere neu formierte Abwehr sich gegen alles stemmte was da auf sie zu kam, ergaben sich für uns mehrere Gelegenheiten für aussichtsreiche Konter. Wäre in dieser Phase das 0:2 gefallen, hätte Wahnebergen sich davon wohl nicht mehr erholt. Doch wir konnten trotz guter Möglichkeiten einfach nicht das notwendige 2. Tore erzielen.  So wurde Wahnebergen in der 77. Minute für allen Aufwand belohnt. Wir konnten eine flache Hereingabe vors Tor nicht verhindern, wo der wartende Stürmer den Ball nur noch einschieben brauchte.

Der zu diesem Zeitpunkt dann auch verdiente Führungstreffer zum 2:1 gelang Wahnebergen durch eine verunglückte Flanke von der linken Seite. Der Ball nahm eine völlig kuriose Flugbahn und schlug für ALLE völlig überraschend im langen Eck ein. Und wenn man in der Tabelle unten steht, dann bekommt man auch solche Tore. Das 3:1 nach einem Konter war, da wir jetzt alles nach vorne warfen, nur noch folgerichtig.

SV Wahnebergen vs TV Oyten III – 3:1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.