Wetten dass ..?

„Wenn ich ein Tor schieße, dann wirst du mich nie wieder Andreas nennen! Ok?“ Mit diesem Wettangebot trat Andy Itzen unmittelbar nach dem Freitagstraining an den Coach heran. Alle Welt nennt unseren Andreas eigentlich nur Andy; und das schon seit Jahrzehnten. Nur zwei Personen auf diesem Planeten rufen ihn noch bei seinem Geburtsnamen: ANDREAS. Die eine Person ist seine Mutter, die immer dann, wenn ihr Sprößling mal wieder was kirchlintelnhaftes ausgefressen hat, den Namen ihres Filius mit einem ganz besonderen Unterton durch das Elternhaus hallen läßt, sodass Andreas schon am Tonfall erkennt: Jetzt gibt es Ärger!

Die andere Person ist der Coach. Es vergeht wohl kein Training oder Spiel wo der Name Andreas nicht wie ein Schlachtruf von der Seitenlinie aus über das Spielfeld hallt. Küchentischpsychologen würden hier eine Verbindung konstatieren und im Wettangebot den Versuch sehen, dass Andreas noch immer daran abarbeitet, sich von seinem Elternhaus zu emazipieren. Das Trainerteam sieht in diesem Versuch lediglich leichte Anfälle von Selbstüberschätzung. Und das beste Gegenmittel gegen solche Fehlwahrnehmungen ist noch immer die Auswechselbank.

Bei FIFA 18 kannst du so ein Dribbling machen, hier im Training machst du dafür 10 Liegestütz.

Freitag Abend beim Training: Jojo zu Nassim

Das Spiel endete mit einem durchaus glücklichen Unentschieden für die Gäste. Diese hatten in Durchgang Eins die ersten guten Torgelegenheit des Spiels. So z.B. in der 17. min, als Tobias Hollander einen Schuß aus Nahdistanz mit den Kinderkuppen zunächst noch an den Pfosten lenken, den Abprallen letztendlich aber unter sich begraben konnte. In der Folgezeit drehte sich das Spiel dann optisch und letztendlich auch numerisch in unsere Richtung. Scheiterte Ole Großklaus in der 18. Minute noch daran, dass sein abgefälschter Schuß nur knapp sein Ziel verfehlte, machte es Johannes Wrede bei dem darauf folgenden Eckstoß deutlich besser. Einen flach von Ole verlängerten Eckball nahm Jojo an der Strafraumkante auf und bezwang mit seinem Schuß aus 16m Abwehr den Gästetorwart. Nur wenige Minuten später hatten sowohl Nico Zimmermann als auch Jojo die 2:0-Führung auf dem Fuß, konnten aus aussichtsreicher Position aber nicht erfolgreich abschließen.

Ich möchte bei diesen Grätschen immer gerne wissen was da 2 Sekunden vorher im Gehirn passiert?

15. min. Benjamin Juryzck

In der 25. Minute war es dann soweit. Unser Paderborner Patrick Wutzke musste nach zwei Körpertreffern aus nächster Nähe das Spielfeld verlassen und wurde durch Andy Itzen ersetzt. Jetzt konnte Andy alias Andreas seine Wette einlösen. Aber bis zur Halbzeit sah es nicht danach aus. Denn egal was der Andreas auch probierte, es wollte ihm nichts gelingen. Kein Pass fand den Mitspieler. War der Druck, den diese Wette aufgebaut hat, vielleicht zu groß?

Mit Beginn des zweiten Durchgangs begannen wir da, wo wir zuvor aufgehört hatten. Bei zwei Gelegenheiten hatte Jojo abermals das 2:0 auf dem Fuß. In der 65. Minute hätte es sogar klingeln müssen aber er traf selbst das leere Tor nicht. Es war wie verhext und erinnerte den Einen oder Anderen an das Hinspiel in Hülsen. Auch dort hatte Jojo mehrere 100%ige Torchance, ohne jedoch den Ball über die Ziellinie zu bringen. Sollte sich dieses Drama wiederholen?

Hülsen bekam im 2. Durchgang nur noch eine richtige Gelegenheit nach einem Freistoß auf Höhe des Mittelkreises. Der hoch getretene Ball segelte in den Strafraum, wo vor Tobi zwei Mann hoch stiegen, ohne den Ball jedoch zu berühren. Davon völlig überrascht, prallte der Ball an Tobis Brust, der auf dieser kurzen Distanz einfach nicht mehr reagieren konnte. Im Nachsetzen war Hülsens Stürmer schneller als unsere Abwehr und brachte den Ball zum völlig überraschenden Ausgleichs in unserem Tor unter. Und mehr Chancen bekam Hülsen auch nicht. Wir hatten hingegen noch die eine oder andere Gelegeheit das Spiel zu entscheiden. Aber bei Jojo klemmte es einfach am heutigen Tag. Kurz vor Schluß setzte er zunächst einen Kopfball knapp am Tor vorbei. Und fast mit dem Schlußpfiff verzog er alleine vorm Torwart den Ball. Felix Polacek hatte ihn mit einem sauberen Schnittstellenpaß frei gespielt.

Wir sind hier nicht in der Bundesliga!

86. min: Lars Weber

Letztendlich haben wir zum Auftakt der Rückrunde zwei wichtige Punkte liegen gelassen. Zumindest aber wird auch in naher Zukunft der Name Andreas durchs weite Rund der Trainingsanlage an der Pestalozzistraße hallen, wenn der Coach mal wieder etwas an der Performance von Andreas Itzen auszusetzen hat. Wetten das?

TV Oyten III vs SV Vorwärts Hülsen II – 1:1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.