Ein fantastisches Spiel in Zahlen gegen Verdener Türksport

Am Sonntag fand das Auswärtsspiel gegen Verdener Türksport im Stadion in Verden statt. Wir von der Sportredaktion Lokal-Sport (LS) haben nach dem Spiel ein ausführliches Interview mit dem Coach von TV Oyten III geführt.

Gespielte Pässe pro Person

LS: Schenken wir uns den Small Talk und kommen gleich zum Spiel. Wie fällt aus der Trainersicht das Fazit zum heutigen Spiel aus?

Coach: Im Großen und Ganzen haben die Zuschauer heute, ich glaube es waren 9, ein tolles Spiel gesehen. Insbesondere von unserer Mannschaft.

LS: Wie kommen Sie zu dieser Schlussfolgerung?

Coach: Sie haben das Spiel doch auch gesehen! Ich habe hier im übrigen auch die taktische Auswertung. Allein in der 1. Halbzeit hatten wir einen Spielanteil von 80 %.

LS: Ja, aber …

Coach: … der ist dann in der 2, Hälfte auf 65 % gefallen, zugegeben. Die hohe Laufarbeit war ja aber auch nicht über 90 Minuten durchzuhalten. Das müssen Sie doch selber einsehen. Wenn schon unser Paderborner nach 70 Minuten ausgewechselt werden muss, dann kann …

LS: … aber der wird doch immer nach 70 Minuten ausgewechselt. Was …

Coach: … ja, weil der dann halt immer kaputt ist und dann wechselt man halt aus … wenn denn mal die Auswechselbank besetzt ist. Im Spiel gegen den TSV Lohberg war das ja nicht der Fall. Deswegen gab es da ja auch langen Hafer.

LS:

Coach: Das würde ich nicht sagen. Unser Youngster Erik hat heute zwar nicht komplett durchgespielt, mit seinen 53 Ballkontakten allerdings von allen Spielern den Höchstwert erreicht … und das als Youngster wohlgemerkt.

LS: Nun, der hat in der 2. Hälfte in der Abwehr gespielt. Somit ist es nicht verwunderlich, dass er in dieser Kategorie einen so hohen Wert erzielt …

Coach: … es zeigt vor allem, dass die Mannschaft im Spielaufbau volles Vertrauen in Erik hat.

LS: Ein anderer Youngster in ihrer Mannschaft, der Fynn, kam vor allem in der 1. Halbzeit nicht so richtig in Schwung.

Coach: Nun, wir haben im ersten Durchgang unsere linke Angriffsseite etwas vernachlässigt …

LS: Wurde da vielleicht im Spielaufbau der freie Fynn vom Mittelfeld zu oft übersehen?

Coach: Nein, nein. Das war schon so geplant. Wir wollten im 1. Durchgang den Rasen an dieser Stelle schonen, damit unser Rechtsverteidiger Ole Fischer dann im 2. Durchgang das notwendig glatte Geläuf vorfinden konnte, welches er für seine Tempodribblings so nötig braucht.

LS: Im 2. Durchgang wurde aber die rechte Angriffshälfte eher vernachlässigt.

Coach: Ja, da war der Boden doch recht uneben. Unser Ruven, der mal wieder als linker Verteidiger einspringen musste, musste gegen einen starken Gegenspieler ganz schön viele Kurven laufen. Dies hatte die Grasnarbe an der Stelle nicht so recht verkraftet. Aber wieso kam der Fynn aus Ihrer Sicht nicht richtig in Schwung? Gut, es dauerte bis zur 7. Spielminute, bis er seinen ersten Ballkontakt hatte. Mit dem hätte er aber auch gleich den Ausgleich erzielen können.

LS: War diese Situation in der 7. Minute für die heutige Abschlussschwäche ihrer Mannschaft nicht symptomatisch?

Coach: Symptomatisch war mal wieder das Auflaufen von Ole Fischer und Ruven Bertram als Verteidiger. Dies zeigt nämlich, dass wir seit dem Spiel gegen Brunsbrock Probleme mit gelernten Verteidigern haben.

LS: Das heißt?

Coach: Das die notwendigen Fachkräfte einfach nicht da sind. Das heißt das.

LS: Auf der Trainerbank scheint aber auch keine Fachkraft zu sitzen. Wo also hat die 3. Herren überhaupt Fachkräfte?

Coach: Ich muss doch sehr bitten. Da wäre z.B. die Abteilung für die Spielanalyse zu nennen, welche die Trainer regelmäßig mit statistischen Daten versorgt und …

LS: … wenn es aber alles so tolle Zahlen sind, warum hat Ihre Mannschaft dann mit 4 zu 1 verloren? Da stimmt dann doch etwas nicht in der Analyse! Zahlen hin, Zahlen her.

Coach: Was? Frechheit. Nehmen Sie ihr beschissenes Mikrofon weg. Eine solche Unverschämtheit hätte sich nicht einmal ein Andy Itzen geleistet.

LS: Andy Itzen? Der Itzen, der gerade mit einem Messer in der Hand hinter Ihnen steht?

Coach: Was? Wie? Wo? Arrrrghhhhhh …… röchel

Felix P.: Du wartest doch nur darauf, dass auf deinen Videos irgendwo ein kleiner Schniedel auftaucht.
Lars W.: Klar. Der wird dann verpixelt und 10 cm größer gemacht.

Kabinengespräche
1. Halbzeit
2. Halbzeit
Verdener Türksport gegen TV Oyten III – 4:1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.