Kurvendiskussion auf Platz C

Der Eine oder Andere wird sich noch an die Kurvendiskussion in der Schule erinnern. Und nein, ich meine nicht die Kurvendiskussion auf dem Pausenhof über den einen oder anderen heißen Feger aus der Parallelklasse. Ich meine die Kurvendiskussion aus dem Matheunterricht. Die Kurvendiskussion, die mit staubiger Kreide an der Tafel unter Anleitung eines Spaß befreiten Mathelehrers stattfand. Nein? Let me refresh your memory.

Wir nehmen ein einfaches Beispiel: \begin{aligned} f(x) &= 1/x\\ \end{aligned}

Diese Funktion (sprich: f von x ist gleich Eins durch x) ist an der Stelle x = 0 nicht definiert. Denn wenn x den Wert Null hat, steht im Nenner eine Null und eine solche Division ist nicht möglich. Und wenn mathematische Funktionen an einer Stelle nicht definiert sind, spricht man von einer Polstelle. Am Wochenende wurde die Variable X durch die Variable „3. Herren“ ersetzt; und die Variable „3. Herren“ hatte den Wert Null. Also hatten wir hier eine Division durch Null, die bekanntlich nicht definiert ist und somit eine Polstelle. Der Fußball von uns am Wochenende gegen TSV Achim II war also eine Polstelle; ein nicht definierter Fußball. Und trotz dieser Polstelle haben wir das Spiel verloren. Das muss man sich mal vorstellen. Die Mathematik kann über Polstellen keine Aussage treffen. Aber wir können über unseren Polstellenfußball sagen, dass wir ihn verloren haben. So eine Scheiße musst du erst einmal hinbekommen.

Für ca. 10 Minuten lief es bei uns, dann war mehr oder weniger Schicht im Schacht. So konnten wir uns im ersten Durchgang lediglich eine wirkliche Torchance erarbeiten, als Mark Hofmann bei einem Eckstoß frei stehend zum Kopfball kam. Mehr war dann aber auch nicht. Das Fehlen von Felix Polacek war deutlich zu spüren. Nach ca. 30 Minuten erspielten sich die Gäste den ersten Hochkaräter, der auch prompt zur Führung führte. Da standen wir in der Abwehr komplett blank. In den wenigen Minuten darauf hätte es sogar noch schlimmer kommen können, da wir immer wieder zu offen standen. Nur Paul Wunderlich hielt uns mit seinen Paraden im Spiel.

Ich krieg ’n Schlag ins Gesicht und der labert weiter. Geht mal duschen, man.

77. min Andy Krist nach dem 1:2 Treffer in Richtung Trainerbank.

Die zweite Hälfte lief nicht wirklich besser. Bereits nach wenigen Minuten musste Paul erneut alles aufbieten, um das 2. Tor der Gäste zu verhindern. Doch dann gelang Philipp Heuß nach einer Ecke der doch etwas überraschende Ausgleichstreffer. Das war es dann aber auch schon wieder. Was immer wir auch versuchten, es blieb alles Stückwerk. Achim gelang in der 76. Minute der erneute Führungstreffer, nach einem doch etwas zweifelhaften Zweikampf. Die Ellbogen des Angreifers waren da in Regionen wo sie nicht hingehören. Den Deckel drauf machte Achim mit einem Konter in der Schlussminute.

TV Oyten III vs TSV Achim II – 1:3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.