JSG Backsberg U18 gelingt im Spitzenspiel gegen die JSG Gnarrenburg U18 die Wende

Es ist Samstag und man hat als Coach einer 3. Herren nichts zu tun? Dann kann man sich mal ein Spitzenspiel der U18 in der Bezirksliga anschauen. Wie es der Zufall so wollte, stand am letzten Wochenende das Spitzenspiel in der Bezirksliga Staffel II an. Der Tabellenführer, die JSG Gnarrenburg U18, kam zum Kräfte messen mit der JSG Backsberg U18, Zweiter in der Tabelle, nach Oyten.

Mit Anpfiff suchten beide Teams die Offensive. Nach der ersten Torchance für die JSG Backsberg in der 3. Spielminute gingen die Jungs aus Gnarrenburg im direkten Gegenzug in Führung. Einem schnellen Angriff über die linke Seite folgte der Querpass in den Strafraum, wo Jaret Renken am schnellsten reagieren und den Ball am Torwart vorbei in die kurze Ecke legen konnte. In der Folgezeit ging es hin und her und beide Teams kamen zu der einen oder anderen Möglichkeit. In der 21. Minute hätte der Ausgleich fallen können, doch Luis Erbacher verzog der Abschluss etwas zu überhastet. In de 29. Minute war es ein Schuss von Jarno Weisner, den die Gnarrenburger nur unter Mithilfe des Pfostens abwehren konnten.

Fast schien es so als wollten die Gäste sich auf ihrer Führung ausruhen. Backsberg übernahm immer mehr die Spielkontrolle, musste bei der einen oder anderen Aktion aber gehörig aufpassen, nicht das 0:2 zu fangen; wie zum Beispiel in der 33. Minute. Das zweite Tor für die Gäste fiel dann jedoch kurz vor der Halbzeit. Einen hohen Freistoß in den Strafraum konnte Backsberg nicht entscheidend verteidigen. Tim Oerding gelang es mit einer klasse Aktion den Ball anzunehmen, sich um seinen Bewacher herumzuwinden und aus kürzester Distanz den Keeper zu überwinden. Jetzt hingen schon die Köpfe etwas runter und fast hätte man noch das 0:3 kassiert. Dies wäre dann wohl auch die Entscheidung gewesen.

Das Trainer-Team um Fabian Meyer und Dennis Klee muss in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden haben, denn mit Wiederanpfiff ließ man nicht eine Sekunde Zweifel aufkommen, das Ding hier noch irgendwie zu biegen. Die Belohnung für die Bemühungen erfolgte in der 57. Minute, wenn auch unter Mithilfe eines Verteidigers von Gnarrenburg. Die Hereingabe von der linken Seite konnte er nicht richtig klären und so gelang der Ball zu Torge Frese, der bei seinem Schuss aus 6m keine Fragen offen ließ. Nun war man dran und wollte mehr. In der 67. Minute war es fast so weit, doch der Gnarrenburger Keeper verhinderte mit einer starken Aktion den Einschlag nach einem Schuss von der Strafraumgrenze von Torge Frese. Nur drei Minuten später war er dann allerdings machtlos, als er einen strammen Weitschuss von Lasse Freiberg nicht richtig zu fassen bekam. Bei der Landung glitt ihm der Ball aus den Händen, sodass Vincent Hoops nur noch ins leere Tor einschieben musste. Und wenn man nach dem Anschlusstreffer mehr wollte, dann wollten die Backsbergen nach dem Ausgleich noch mehr. Sie wollten nichts weiter als den Sieg.

Der Siegtreffer fiel in der 81. Minute. Torge Frese steckte am Strafraum den Ball auf Jarno Weisner durch, der im direkten Duell mit dem Torwart die Nerven behielt und den Ball dahin schoss, wohin Bälle nun einmal gehören; ins Tor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.