4 Jahre und 2 Tage …

… ist es her, da traf Jan Schmidt letztmalig ins gegnerische Tor. Es war das 4 zu 1 im Heimspiel gegen den TSV Otterstedt am 27.09.2015. Vier Jahre und zwei Tage sind 209 Wochen oder 1464 Tage. Aber dann kam das gestrige Spiel gegen den TSV Uesen II und um 13:18 Uhr, also exakt 18 Minuten an Anpfiff rappelte es im Netz der Gastgeber. Jan beendete damit nicht nur eine sehr lange Torflaute, auch rettete er mit diesem Tor so ganz nebenbei seine im nächsten Jahr geplante Hochzeit.

Die Vorzeichen für das Spiel standen zunächst nicht gut. Den ganzen Abend hatte es geregnet und bis zum Anpfiff war nicht klar, ob der Platz in Uesen überhaupt bespielbar sein würde. Letztendlich wurde doch angepfiffen, auch wenn es an der einen oder anderen Stelle etwas pfützenhaftig war.

Wir nahmen langsam Fahrt auf und banden die Gastgeber immer mehr in ihrer eigenen Hälfte. Die erste richtige Torchance bot sich unserem Felix Polacek nach einer Viertelstunde Spielzeit, als er mit einem Heber über den Torwart nur knapp scheiterte. In der 18. Spielminute war es dann aber soweit. Nassim Ghariz und Paderborn-Wutzke gewannen per Kopfballduell den zweiten Ball nach einem Torwartabstoß, der abschließend bei Jan Schmidt landete. Nach einem energischen Antritt durchs Mittelfeld und einem Doppelpaß mit Johannes Wrede an der Strafraumkante schob der Herr Schmidt den Ball locker am Torwart vorbei ins Tor. Endlich hatte Jan sein Tor, auf das die ganze Mannschaft und die Frauen-Supporters eine Ewigkeit wartete. Und es war ein Tor der Marke: Kann man sich immer wieder gerne anschauen! Pech hatte Felix in der 31. Minute, als er einen Pass des Gästetorwarts an die Latte abfälschte.

Komm, Nadine. Ich fahre dich nach Hause

18. min. Oko nach dem Tor von Jan

Die Gäste machten nur ganz sporadisch den Versuch unser Tor in Bedrängnis zu bringen. Häufig sorgten wir selber dafür. Nach etwa 30 Minuten ließ bei uns die Konzentration im Spielaufbau nach und uns unterliefen in dieser Phase viele vermeidbare Fehler. Einer dieser Fehler führte dann auch prompt zum Ausgleichstreffer. Nach einen Steilpaß in die Tiefe übersah unser Torwart Tobias Hollander den von der Seite hereinsprintenden Stürmer. Diese Fehleinschätzung konnte dann auch Christof Schreiber auf der Linie nicht mit korrigieren. Dafür hätten wir kurz vor der Halbzeit einen Handelfmeter bekommen müssen. Der Schiedsrichter, der freie Sicht auf die Szene hatte, hatte da aber eine etwas andere Auslegung parat, die sich uns bisher aber nicht erschließt.

Wer hat hier den bösen Blick?

In den zweiten 45-Minuten hatte es den Anschein als würde sich Uesen mit dem Unentschieden zufrieden geben. Von den Gästen kamen kaum noch Angriffsversuche. Sie standen kompakt in ihrer Hälfte und lauerten auf Kontermöglichkeiten. Doch die 3-4 Durchbrüche, die ihnen gelang, waren alle Beute unserer bärenstarken Innenverteidigung Schreiber/Gröger. Trotz einiger Gelegenheiten sollte uns kein weitere Tor mehr gelingen. Die beste Gelegenheit hatte dabei Felix in der 60. Minute, als er frei vor den Torwart fast schon eine 100%ige nicht nutzen konnte.

Coach: Schiri! Hier, der kommt rein!
Schiedsrichter: Ja, weiß ich doch
Coach: Ne, sieht nicht so aus!

60. min. Wortgeplänkel am Seitenrand zwischen Coach und Schiedsrichter

Und was war eigentlich mit Andreas Itzen? Unter der Woche verpaßte Andreas beide Trainingseinheiten, weil er auf einer Modeschau in München weilte. Bösen Gerüchten zufolge tauchte er dort in das Nachtleben der Schikeria ein und genoß die Abende bei Koks, Alkohol und Frauen. … Wir wollen an dieser Stelle derartige Gerüchte, und um mehr handelt es sich dabei nicht, nicht auch noch befeeuern. Diese exessiven Ausschweifungen würden jedoch ganz gut seine gezeigte Leistung vom Wochenende erklären; denn die reichte nicht einmal für den Freischwimmer. Andreas tauchte mit dem Anpfiff einfach ab oder eher unter und ward nicht mehr gesehen. Aufmerksame Beobachter berichteten später, dass man unmittelbar nach dem Anpfiff bedingt durch den Abtauchvorgang von Andreas ein leises Platschen vernehmen konnte.

TSV Uesen II vs TV Oyten III – 1:1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.